Zwölftes Haus

Das zwölfte Haus

Das zwölfte Haus: Das Haus des Unterbewusstseins

Das zwölfte Haus wird allgemein als das Haus des Unbewussten bezeichnet – das Haus des unsichtbaren Reiches, des Kummers, des Schattens und der unsichtbaren Feinde. Der unbewusste Zustand kann dazu beitragen, unsere Erfolge hervorzurufen und uns dabei helfen, mit unseren Misserfolgen fertig zu werden. Erfolg vs. Misserfolg: Konfrontieren wir uns bewusst mit unserem Leben oder kehren wir unbewusst Dinge unter den sprichwörtlichen Teppich? Dieses Haus könnte treffender als das Haus der Abrechnung bezeichnet werden, da wir im Zwölften überprüfen, was wir gemacht haben (und getan) und entscheiden, wohin wir von dort aus gehen. Neben diesen unbewussten Grübeleien bedenken wir auch Stärken und Schwächen, die der Öffentlichkeit verborgen bleiben.



Unser Unterbewusstsein arbeitet hart für uns und versucht, unserem Leben einen Sinn zu geben. Dieses Schattenspiel ist langsam und lang und oft voller Angst und Schmerz. In diesem Zusammenhang werden wir mit unseren Sorgen, unserem Leiden und den Geheimnissen konfrontiert, die wir vor uns selbst und vor anderen bewahren. Letztlich sind wir auch mit unserem Schicksal konfrontiert: Karma. Hier treffen wir auf die Ergebnisse von allem, was wir getan haben. Dies legt den Fokus weiter auf unterdrückte Agenden und Zurückhaltung. Womit haben wir uns in unserem Leben beschäftigt? Dies ist eine Schlüsselfrage des Zwölften Hauses, mit der wir uns bewusst und unbewusst auseinandersetzen. Werden uns die Antworten dazu zwingen, verwandelt oder wiedergeboren zu werden? Dies ist ein weiterer Eckpfeiler des Zwölften Hauses – die Art und Weise, wie wir voranschreiten.



Wir können viel aus dem Unbewussten lernen. In seiner edelsten Manifestation werden wir aufgefordert, wohltätig zu sein. Wenn wir unsere Lektionen aus Vergangenheit und Gegenwart lernen, sind wir auch besser gerüstet, um voranzukommen. Das Zwölfte Haus zwingt uns, auf spirituelle Weise einen Abschluss zu suchen, um positives Wachstum zu fördern.
Das letzte Haus des Tierkreises erkennt auch an, dass wir uns im Leben gebunden fühlen können – festgefahren und eingeengt. Aus diesem Grund regiert dieses Haus Gefängnisse, Krankenhäuser, Institutionen, Anstalten und jeden Raum, der die Freiheit einschränkt. Mehr Düsterkeit im Zwölften kommt in Form von Gefahr, geheimen Feinden und heimlichen Affären. In acht nehmen!





Während einige das Zwölfte Haus als den Mülleimer des Tierkreises anprangern, ist es wirklich ein unfairer Begriff. Letztlich ist dieses Haus der Meister der positiven Transformationen. Hier stehen wir am Abgrund und bestimmen, wie es weitergeht. Durch den Besuch des Unbewussten und die Begegnung mit der Vergangenheit beginnen wir zu erkennen, was die Zukunft bringen wird.

Das zwölfte Haus wird von den Fischen und den Planeten Jupiter und Neptun regiert.

Verstehen Sie die Hausplatzierungen in Ihrem Diagramm. Mitglied werden Astrologie+