Die drei Dekaden des Krebses: Welcher bist du?



Sternenführung

Lange bevor die Babylonier eine zwölffache Aufteilung des Himmels einführten, verfolgten die Ägypter genau die Sterne, die im Laufe des Jahres alle zehn Tage aufgingen. Die Babylonier verbanden diese Sterne später mit dem Tierkreis . Als nächstes integrierten die Griechen diese Zehn-Grad-Segmente als Dekaden in ihr System, vom griechischen Wort für die Zahl zehn. Eine der frühen Verwendungen für die Dekanate war die Konstruktion von Amuletten zum Schutz vor Krankheiten, einer medizinischen und magischen Behandlung, die bis in die Renaissance und das frühe 20.
Eine der wichtigsten Möglichkeiten, die Dekaden zu interpretieren, ist der damit verbundene planetarische Herrscher. Das bekannteste System verwendet die Heptazone oder die chaldäische Ordnung der Planeten, die auf ihrer relativen Geschwindigkeit basiert, während sie sich durch den Tierkreis bewegen (Saturn ist am langsamsten, dann Jupiter, Mars, Sonne, Venus, Merkur und Mond) . Beginnend mit dem Mars im ersten Dekan des Widders gehen wir zur Sonne, Venus usw. weiter, und nach dem Mond starten wir wieder beim Saturn und beginnen von vorne.
Innerhalb dieses Systems werden die drei Dekaden des Krebses von Venus, Merkur und dem Mond regiert.



Die erste Krebsdekade (21. Juni – 1. Juli)

Beginnend mit der Sommersonnenwende bei 0° Krebs und über die nächsten zehn Grad ist ein Dekan, der mit der Venus verbunden ist, Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit . Dies ist sehr angemessen, da Mittsommer weltweit sowohl mit pflanzlicher als auch mit menschlicher Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht wird. Für Unverheiratete gibt es Traditionen, diese Zeit für Rituale zu nutzen, um sich zukünftige Partner auszudenken. Es wurde theoretisiert, dass eine der Hauptanwendungen von Stonehenge für Sonnenwende-Rituale war, die sich auf den Zyklus der Empfängnis konzentrierten – der Steinkreis, der den Mutterleib darstellt – durch das Eindringen der männlichen Strahlen der Sonne. Dies ist praktisch sinnvoll, da Babys, die zu dieser Zeit gezeugt wurden, im Frühjahr geboren würden, wenn das Land wieder in der Lage wäre, sie zu ernähren.
Die Herrschaft der Venus zeigt sich auch im Tarot-Bild zu diesem Dekan. Die erste Dekade eines Kardinalzeichens bezieht sich auf die zweite Karte dieses Elements – in diesem Fall die Zwei Tassen . Viele. Tarot-Praktizierende verwenden die Zwei der Becher als eine andere Version der Trope von The Lovers. In den meisten Tarot-Bildern haben die beiden Kelche einen Caduceus und einen Engel, die zwischen den beiden Menschen aufsteigen und das höhere Bewusstsein symbolisieren, das aus einer wahren Verschmelzung von Gegensätzen geboren wird.





Die zweite Krebsdekade (2.-12. Juli)

Dieser Dekan erstreckt sich über 10-20 ° Krebs und wird mit Merkur in Verbindung gebracht, dem Gott der Sprache, des Symbols, der Liminalität und des Austauschs. Der Einfluss des alten Handelsgottes auf ein fruchtbares Zeichen wie Krebs bringt Überfluss, und es ist kein Zufall, dass die Vereinigten Staaten von Amerika – deren Nationalfeiertag in dieses Dekanat fällt – eine der größten und produktivsten Volkswirtschaften der Welt haben. Der Einfluss von Merkur bringt hier auch eine sanfte Stimme und die Fähigkeit, andere zu beruhigen.
Die zweite Dekade eines Kardinalzeichens bezieht sich auf die Karte Nummer drei dieses Elements – in diesem Fall die Drei Tassen . Diese Tarot-Karte wird oft als drei Jungfrauen dargestellt, die in einem üppigen Garten herumtollen, sich gegenseitig verpfänden oder anstoßen, ihre Tassen in einer Geste oder gegenseitiger Unterstützung und Solidarität hoch gehalten. Tarot-Leser Robert Place stellt fest, dass diese drei Frauen möglicherweise auf die Dreifache Göttin, die Drei Schicksale oder vielleicht sogar auf die drei Stufen der Transformation in der Alchemie hinweisen ( Schwärze oder Schwärzen, albedo oder Bleaching, und rubedo oder Rötung).

Das dritte Jahrzehnt des Krebses (13.–22. Juli)

Von 20-30° des Krebses haben wir eine Dekade, die vom Mond regiert wird, der auch der traditionelle Herrscher des gesamten Zeichens ist. Hier kommt dem Einfluss des Mondes eine noch tiefere Bedeutung zu. Die natürliche Fruchtbarkeit des Zeichens erreicht in der dritten Dekade einen Höhepunkt und versorgt uns mit mehr als unseren praktischen Bedürfnissen. Luxuriöse Großzügigkeit strahlt von diesen Graden aus, aber auch die Möglichkeit der Knappheit durch übermäßigen Genuss, es sei denn, der Überschuss kann erfolgreich gerettet oder in Vorbereitung auf magerere Zeiten gespeichert werden.
Die dritte Dekade eines Kardinalszeichens bezieht sich auf die Karte Nummer vier dieses Elements – in diesem Fall die Vier Tassen . Im traditionellen Bild für diese Karte sehen wir, wie einem Mann aus heiterem Himmel eine zusätzliche Tasse angeboten wird. Es scheint, dass der Mann diese Tasse entweder nicht bemerkt oder ablehnt. Dies kann einen unerwarteten Überschuss symbolisieren, den wir entweder nicht nutzen können oder tatsächlich nicht gut für uns sind (wie in, ich hatte gestern Abend einen zu viel getrunken.) Im Alchemistischen Tarot schlägt Robert Place vor, dass vier für Stabilität und Solidität steht und so stellt diese Karte die Erfolgsfalle dar und enthält eine Warnung, nicht selbstgefällig zu werden und aufzuhören zu wachsen.






Gary P. Caton ist ein transdisziplinärer Astrologe, der eine aktive heilige Beziehung zum lebendigen Himmel als seinem Tempel unterhält. Gary wurde 1993 durch einen großartigen Traum zum Astrologen initiiert und ist Autor von Hermetica Triptycha: The Mercury Elemental Year und Gastgeber des beliebten Hermetic Astrology Podcast. Finden Sie Gary online unter DreamAstrologer.com
Kunst von Mohamed Sobeha

Lassen Sie die Karten Ihre Zukunft enthüllen. Erhalten Sie sofortige Antworten mit einer Tarot-Lesung. Artikel